Microlearning - Beliebt und doch umstritten

Microlearning ist zwar eine der beliebtesten Lernmethoden für Unternehmen, jedoch auch sehr umstritten. Es klingt verführerisch seine Mitarbeiter in kleine Schulungen neben der alltäglichen Arbeitsbelastung zu schicken, aber bietet diese Art der Schulung wirklich den richtigen Mehrwert?

Microlearning gehört zu einer oft genutzten Lernmethode bei Unternehmensschulungen, ob diese Methode jedoch wirksam ist, wird stark bezweifelt. Anstatt lange Schulungskurse zu erstellen, wird der Lerninhalt in kleinere “Learn Nuggets” aufgeteilt. Warum also Mitarbeiter mit diesen langen Schulungen quälen, wenn Microlearning bessere Resultate erzielen könnte? Es gibt jedoch auch jene, die behaupten, dass Microlearning (Mikrolernen) nur die Thematik kurz anspricht, jedoch nicht den eigentlichen Lerninhalt vermittelt, da es zu oberflächlich aufgebaut ist.

Wo kann man Microlearning einsetzen?

Microlearning ist ein Trainingsinstrument, und wie viele Trainingsinstrumente, hat es auch Vor- und Nachteile. Egal welche Meinung man vertritt, man muss sich über die Stärken und Schwächen im Klaren sein.

Wissenserhaltung

Es ist wissenschaftlich belegt, dass das Aufteilen von Informationen die Aufnahmefähigkeit unseres Kurzzeitgedächtnisses anspricht. Microlearning orientiert sich auf runtergebrochene Lernziele, daher erhalten die Lernenden genau jene Menge an Informationen, die für das Lernziel vorgesehen sind. Eine Informationsüberflutung kann daher nicht stattfinden und es ist auf das Wesentliche reduziert. Dies vereinfacht das Lernen.

Schnelleres Schulen

Wenn der Lerninhalt mittels Microlearning transportiert werden kann, ist es möglich die Mitarbeiter schneller zu schulen. Es ist eine Fehlinterpretation zu behaupten, dass Microlearning sehr kurz gehalten werden muss. Es ist vielmehr die zielgerichtete Information welche identifiziert  und ohne viel zusätzliche Inhalte transportiert wird. Das schnelle Lernen und die Effizienz macht Microlearning zu einem starken Trainingsinstrument. Zu beachten ist natürlich, dass es nur bei Lerninhalten gut funktioniert, die nicht zu sehr in die Tiefe gehen müssen. Bei der Entwicklung von Microlearning sollte berücksichtigt werden, dass sich die Trainingsentwicklung nicht von längeren Kursen unterscheidet, man muss mindestens genau soviel an Ressourcen aufbringen, wie bei einer großen Schulung.

On-Demand

Oft wird Microlearning für On-Demand Schulungen verwendet z.B. bei der Vorbereitung eines Vertriebsmitarbeiters für ein Kundengespräch. Situationsbedingt bietet es sich natürlich an mobilfähiges Microlearning zu erstellen.

Weniger Schulungskosten

Microlearning wird oft mit geringen Investitionskosten verbunden. Dies mag auf den ersten Blick richtig sein, jedoch sollte die digitale Lernmethode nicht anhand der kostengünstigsten sondern der passendsten Methode, basierend auf dem Lerninhalt und der Zielgruppe, gewählt werden. Andernfalls kann es passieren, dass die Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter falsch gewählt wird.

Wo kann Microlearning nicht helfen

Wie schon erwähnt ist Microlearning nicht immer die beste Lernmethode für Schulungen.

Engagementförderung

Lernen die Mitarbeiter wirklich lieber, nur weil es Microlearning ist? Microlearning ist zwar kurz, aber ob es auch ansprechend gestaltet wird sind verschiedene Ansätze. Auch kurze Schulungen müssen motivierend, spannend und zielführend gestaltet werden, um einen Lernerfolg zu erzielen. Wo Microlearning wirkliche Vorteile besitzt ist, das direkte Ansprechen des Kurzzeitgedächtnisses im Gegensatz zu sehr umfangreichen Trainings.

Perfekt für alle Lerninhalte

Die Lernmethode ist immer abhängig vom Lerninhalt und der Zielgruppe, daher muss man auch bei Microlearning aufpassen, dieses nur dann anzuwenden, wenn es auch passend ist!

Besser für praktische Anwendungen

Schritt-für-Schritt Anleitungen zur Bedienung eines Geräts können durch Microlearning gut abgebildet werden. Es bleibt aber eine Anleitung, dadurch werden weder Fähigkeiten verbessert, noch neue aufgebaut. Komplizierte Fähigkeiten wie Soft Skills oder Social Skills, können via Microlearning nicht oder nur schwer angesprochen werden.

Kostengünstiges eLearning

Es ist richtig, dass Microlearning kostengünstiger ist, jedoch nicht die Lösung um das Weiterbildungsbudget niedrig zu halten. Ansprechende Microlearning Kurse erfordern ebenfalls Investitionen.